3 - Jahre

Ich stelle mich dann mal vor.
Mein Name ist Toby. (Früher war er Tobby und jetzt nennen sie mich manchmal Teddybär)
Ich bin ein Mischlingsrüde - griechischer Schäferhund/ Teddybär (ob das zweite wohl stimmt....wuff?)
Das Licht der Welt erblickte ich am 01.08.2016 in Griechenland.
Ich habe eine Schulterhöhe von 56 cm und wiege 23,5 kg.
Besonderheit: Ich habe blaue Augen, ein Handicap an meiner rechten vorderen Pfote und
eine kurze Rute.

Meine Vorlieben sind: lange Spaziergänge, in meinem Garten chillen, schmusen finde ich auch ganz toll
Kenntnisse: Ich lerne noch....
Lieblingsspielzeug: Ich mag Bälle und Socken
Lieblingsessen: Leberwurstbrot

Wie ich zu meinen Menschen kam.
Leider mussten meine Menschen ihre Hündin Luna über die Regenbogenbrücke gehen lassen.
Alle waren sehr traurig, einschließlich Neri. 10 Jahre lang gab es sie nur im Doppelpack.
Alle gemeinsam beschlossen wieder einen zweiten Hund ins Haus zu holen.
Nun mussten sie überlegen, wer passt am besten zu Neri. Nach vielen Diskussionen,
wurde über die Entscheidung noch einmal geschlafen.
Am nächsten Tag stand es fest, ich sollte es sein.
Meine Menschen setzten sich mit Dogs Island in Verbindung und meine Reise wurde geplant.
Am 21.09.2019 kam ich nach einer langen Reise in Deutschland an. Dort warteten schon Neri und
meine Menschen. Es wurde spannend, nimmt Neri mich, als neuen Partner an ihrer Seite, an?
Was soll ich bellen,
nachdem sie mir einmal unmissverständlich gezeigt hat wer die Hündin im Haus ist und
ich das voll und ganz akzeptiert habe, durfte ich bleiben.
Mein Rudel ist über diese Entscheidung froh, schon alleine weil sie meine Geschichte später von
meiner Pflegerin Vana per Mail erhalten hat.
Aber lest es einfach selber.

Meine Geschichte:
Eine Freundin von meiner Pflegerin Vana hat mich im Februar oder März 2017 zum ersten Mal gesehen.
Mein rechter Vorderlauf war total zerstört. Knochen und Fleisch waren zu sehen und ich lief nur noch auf drei Beinen.
Die Freundin brachte mich in ihren Garten und begann mir Antibiotika zu geben,
bis sie den Tierarzt hätte bezahlen könnte. Aber ich lief davon und verirrte mich in der Stadt.
Einige Monate später postete ein anderer Freund auf Facebook
einen Hund mit einem gebrochenen Bein und in einem schrecklichen Zustand - das war ich - gesehen zu haben.
Die Freundin von Vana machte sich auf den Weg um mich zu finden und
mitzunehmen, aber ich war wieder verschwunden . Diejenigen, die mich sahen, sagten, dass
ich immer nur einen Meter weit lief und mein gebrochenes Bein fast schwarz war.
Ein Jahr später ging die Freundin von Vana zu einer russischen Frau, um ihr mit ihren Katzen zu helfen.
Was soll ich euch bellen wen sie dort fand, mich. Svetlana - die russische Frau - hatte mich
Monate zuvor unter einem Mülleimer gefunden, ich war fast tot und atmete kaum noch.
Es war eine Frage von ein paar Tagen, vielleicht weniger, bis ich gestorben wäre.
Svetlana nahm mich mit in ihr Haus und kümmerte sich um mich so gut sie konnte.
Sie stellte natürliche Medikamente her und lies mir jede Behandlung zukommen, die sie sich leisten konnte.
Das Ergebnis, mein Bein war gerettet und ich konnte wieder auf vier Pfoten laufen.
Dann kam die Zeit von mir und meiner Pflegerin Vana.
Ihre Freundin brachte mich zu ihr. Dort lebten noch ganz viele andere Hunde
Ich sollte noch etwas anderes kennenlernen als eine kleinen Wohnung mit vielen Katzen überall.
Vana und die anderen Tierschützer hatten keine Hoffnung, dass ich je adoptiert werden würde,
selbst wenn man wüsste, dass ich ein wunderbarer Charakter bin.
Körperliche Defekte sind mit Vorurteilen konfrontiert, auch für den Menschen.
Bis ihr mich gesehen habt und beschlossen habt, mir eine Chance zu geben.

Ich bin ein griechischer Schlafhund, ob das wohl stimmt?



Viel Spaß beim Erschnüffeln der Homepage, euer Toby

>>zurück<<